Lilli Koisser

5 Wege, auf denen neue Kund*innen von selbst zu dir kommen

Möchtest du von potenziellen Kund*innen kontaktiert und angefragt werden, anstatt selbst aktiv auf Kundenfang zu gehen? Wobei – aktiv werden musst du in beiden Fällen. Wenn ich „von selbst“ sage, heißt das nämlich nicht, dass du nichts dafür tun musst.

So kommen potenzielle Kund*innen von selbst auf dich zu

Im Gegenteil: Nachhaltiges Marketing ist ein Marathon, kein Sprint. Du baust dir online durch kontinuierliche Präsenz ein Netz aus Content, Links, Empfehlungen, Erwähnungen und Follower*innen auf. Und das geht nicht über Nacht!

Aber: Es lohnt sich. Je länger du dabei bleibst, desto mehr verdichtet sich dieses Netz. Und desto mehr wirst du nachhaltig davon profitieren. Ich persönlich kenne keinen „Erfolg über Nacht“, sondern nur Personen, die sich über Jahre oder Jahrzehnte etwas aufgebaut haben.

Hier kannst du ansetzen:

1. Positionierung: Für etwas stehen und bekannt sein

Wenn du möchtest, dass neue Kund*innen von selbst auf dich zukommen, dann müssen sie wissen, WARUM und WOFÜR sie auf dich zukommen sollen. Und dafür darfst du erstmal selbst Klarheit darüber gewinnen, wofür du stehst, was du anbietest und für wen. Wofür möchtest du in den Köpfen deiner Zielgruppe bekannt sein?

Facebook-Expertin Katrin Hill machte früher z. B. allgemein Online-Marketing, bis sie den Schritt wagte und beschloss, dass sie nur für Facebook bekannt werden will. Online-Marketing macht sie immer noch, aber ihre Kund*innen kommen jetzt vorrangig wegen Facebook zu ihr.

Du kannst für dein Thema, eine Branche, eine bestimmte Zielgruppe, deine Art, ein spezielles Angebot oder zweitrangig auch für persönliche Details wie „Das ist die Designerin mit den 6 Hunden“ bekannt werden. Im Blog liest du mehr darüber, wie du dich von deinen Mitbewerber*innen abheben kannst.

2. Empfehlungen: Neukund*innen durch Stammkund*innen bekommen

Dein Kundenstamm ist eine der besten Quellen für Neukund*innen (oder auch Neuaufträge von bestehenden Kund*innen). Frage nach Bewertungen bei Google, Facebook oder ProvenExpert. Bitte um Weiterempfehlungen an Personen, die deinen Kund*innen ähneln und ähnliche Probleme haben. Vielleicht möchten deine Kund*innen eine kurze Instagram-Story über eure Zusammenarbeit teilen.

Wie empfehlenswert bist du? Das hängt von zwei Faktoren ab:

a) Deiner glasklaren Positionierung – siehe Punkt 1. Dein Thema muss so klar sein, dass dein Gegenüber eine von folgenden Reaktionen hat (auch, wenn sie vielleicht noch nie mit dir gearbeitet hat!):

  • „Das brauche ich!“
  • „Das könnte ich mal brauchen!“
  • „Ich kenne jemanden, der das braucht!“

Es muss leicht sein, dich weiterzuempfehlen. Andere Menschen – Lai*innen – müssen sofort verstehen, worum es bei dir geht und was der Nutzen davon ist.

b) Wie erfolgreich die Zusammenarbeit mit dir ist. Und damit meine ich nicht nur, wie gut du in deiner Dienstleistung bist, sondern auch,

  • wie wohl sich deine Kund*innen bei dir fühlen,
  • ob es Spaß macht und einfach ist, mit dir zu arbeiten,
  • wie sehr sie dir vertrauen,
  • wie professionell und sachlich du auftrittst,
  • welche Erfolge du für sie / mit ihnen erzielen kannst, etc.

Bitte vernachlässige Dinge wie Kundenservice, Pünktlichkeit, Höflichkeit, Verlässlichkeit, Taktgefühl, klare Kommunikation, einfache Prozesse etc. nicht! Diese Faktoren entscheiden darüber, ob du weiterempfohlen wirst – sogar noch mehr als gute fachliche Arbeit.

So kommen potenzielle Kund*innen von selbst auf dich zu

3. Google: Deine Website als Kundenmagnet nutzen

Das ist meine persönliche Erfolgsstrategie: Meine Website ist so optimiert, dass ich online von Suchenden bei Google gefunden werde. Damit dies geschieht, ist ein System aus optimierten Website-Texten, Bloggen, SEO und Social Media notwendig. Dieses System habe ich „Magnetisches Marketing“ getauft und es besteht aus 3 Säulen:

  • Positionierung,
  • Website und
  • Reichweite.

Es steckt übrigens noch viel mehr dahinter als das, was du auf meiner Website siehst – es bringt also nichts, sie einfach zu kopieren. 😉 Du musst herausfinden, was DEIN Angebot für DEINE Zielgruppe ist, was das Ziel DEINER Website ist, wie DU mit deinen Kund*innen arbeiten möchtest etc.

Nur dann kannst du langfristig erfolgreich sein – wenn dein Business auf DIR und deinen Stärken und Vorlieben basiert. Wie du deine Website zum Kundenmagneten machst, lernst du in meinem kostenlosen Online-Training „In 3 Schritten zum Kundenmagneten“!

4. Pressearbeit: Als Expert*in in den Medien

Eine Veröffentlichung in Zeitschriften, Zeitungen, Radio, TV, Magazinen oder auch Blogs und Podcasts bringt dir automatisch mehr Expertenstatus. Und natürlich auch Sichtbarkeit – neue Menschen werden auf dich aufmerksam.

Auch hier gilt wieder: Wofür bist du überhaupt Expert*in? Wenn du diese Frage nicht beantworten kannst, werden auch Journalist*innen auf der Suche nach Expert*innen es nicht können. Du merkst, dass alles immer wieder auf die Positionierung zurückführt.

Welche Zeitschriften, Magazine und Blogs liest deine Zielgruppe? Welche Themen kannst du den Medien anbieten? Wie kannst du mit Redaktionen in Kontakt kommen? Welche Blogger*innen und Podcaster*innen kennst du schon? Pressearbeit ist heute nicht mehr nur großen Agenturen vorbehalten!

5. Social Media: Von deinen Traumkund*innen entdeckt werden

Wenn du deinen Namen googelst, wirst du sehen, dass dein LinkedIn-, Instagram- oder Facebook-Profil höchstwahrscheinlich auf der ersten Seite bei Google auftauchen werden. Optimiere diese Profile so, dass sie deine Traumkund*innen ansprechen, und teile dort regelmäßig wertvollen Content für sie!

Tummle dich außerdem in Gruppen auf Facebook, LinkedIn, XING und Co. – aber in den richtigen: Bevor du der 47. Gruppe beitrittst, in der sich nur deine Kolleg*innen austauschen (bzw. gegenseitig anfeinden), überlege dir: In welchen Gruppen hält sich deine Zielgruppe auf? Wo kannst du mit potenziellen Kund*innen in Kontakt kommen?

Tritt diesen Gruppen bei, lies mit und beantworte Fragen zu deinem Thema! Oft gibt es auch wöchentliche Postings, unter denen du dein Angebot oder deinen Content teilen kannst – so wie in meiner Support-Gruppe für erfolgreiche Freiberufler*innen. Tritt gerne bei!

Kommen potenzielle Kund*innen schon von selbst auf dich zu? Über welche Wege? Teile sie jetzt in den Kommentaren:

Hinterlasse deinen Kommentar:

Eine Antwort

  1. Vielen Dank für diesen Beitrag! Dieser ist wirklich sehr hilfreich und vor allem auch motivierend, noch mehr Energie in die eigene Online-Präsenz zu stecken und Kund:innen zu akquirieren.

    Leider sind potenzielle Kund:innen bisher noch nicht von selbst auf mich zugekommen, was daran liegen könnte, dass ich noch nicht sehr lange selbstständig bin. Aber kein:e Meister:in ist vom Himmel gefallen und ich arbeite daran, dass es zukünftig ebenso funktioniert, wie du es in deinem Blogartikel beschrieben hast. 😇

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.